Sichtzschutz

Sichtschutz-Elemente, Modell Elmos

Sichtschutz kann man im Garten nie genug haben. Die meisten haben rundherum eine Hecke gepflanzt, andere arbeiten direkt im Garten mit Sichtschutzelementen, meist bei Sitzplätzen oder rund um die Terrasse. Hecken brauchen Zeit, um richtig groß zu werden.
Mit einer Hecke oder anderen Sichtschutzelementen sollen neugierige Blicke des Nachbarn verhindert werden. Diese sind eben unerwünscht. Am schönsten ist ein natürlicher Sichtschutz, doch jeder weiß: Der braucht seine Zeit, um auch richtig groß und buschig zu werden. Alternativ können Sie Pflanzen wählen, die nur einen Sommer lang halten oder Elemente aus Holz oder Kunststoff verwenden.

Modell Elmos, ein Sichtschutzelement für vielseitige Einsatzgebiete. Man kann ihn an der Terasse oder an den Grundstücksgrenzen platzieren, auch als Sichtschutz für andere Dinge wie zum Beispiel Mülltonnen oder andere Gartenutensilien kann er gut genutzt werden.  Elmos besteht aus Edelstahlpfosten 6 x 6 cm mit einem eingespanten Aluminiumblech. Das Blech mit gestanzten Quadraten ist pulverbeschichtet in Anthrazitgrau RAL 7016. Kundenwünsche lassen sich bei diesem Sichtschutz leicht realisieren. So kann beim Farbton fast die ganze RAL-Farbenpalette angeboten werden. Auch das Design der Bleche kann frei gestaltet werden. Weitere Varianten finden Sie auf riba-muelltonnenboxen.de.

Zum Shop

 

 

Vogelschutz und Mülltonnenboxen

Eine Möwe wühlt in einem Papiekorb.https://pixabay.com/de/vogel-papierkorb-stadt-m%C3%B6we-1975451/

Vogelschutz

Vogelschutz bedeutet füttern – oder ?

Hat der Schutz von Vögeln etwas mit Mülltonnenverkleidungen zu tun?

Vogelschutz bedeutet auch, die Vögel in Ihrem Garten und in der Umgebung auch vor Fraßfeinden zu schützen. Und Fraßfeinde gibt es viele, wenn Ihre Mülltonnen frei zugänglich sind und Wildtiere durch die Düfte der Essensreste angelockt werden.

Aber nicht nur Wildtiere, sondern auch streunende Hunde und besonders freilaufende oder streunende Katzen stellen eine Gefahr für die Vögel in Ihrer Umgebung dar. Krähenvögel und auch Möwen, Eine Möwe, die am Strand Müll untersucht.Quelle: https://pixabay.com/de/m%C3%BCll-m%C3%B6we-vogel-in-den-m%C3%BCll-vogel-3944362/die durch herumliegenden Müll oder überfüllte Mülltonnen angelockt werden, verjagen die Singvögel. Aber nicht nur das: Eier und Jungvögel in den Nestern sind für viele Wildtiere als Nahrung sehr attraktiv.

Nicht nur Katzen klettern in den Bäumen und Sträuchern, sondern auch Waschbären und Marder sind gute Kletterer. Gerade diese Tiere werden von den Gerüchen der Essensresten und Verpackungsmaterialien (besonders von Fleisch) angelockt. Verpackungen von Fleisch sollte immer gut ausgespült werden, damit kein Blutgeruch entsteht. Restmüll sollte immer in Tüten verschlossen sein und dann in die Restmülltonne entsorgt werden. Essensreste gehören nicht !!! in die Biotonne ( auch nicht auf den Komposthaufen bzw. Komposter im Garten), denn sonst sind nicht nur die Ratten bald da!

Fleisch-und Blutgeruch zieht viele Tiere an und diese Tiere fressen auch gerne Vögel und deren Eier. Wir haben selbst erlebt, wie Ratten in einer großen Außenvoliere Wellensittiche gefangen haben!
Die Lösung dieser Probleme: Mülltonnenboxen! Mülltonnen sind in Mülltonnenboxen sicher und sauber untergebracht. Es gibt für jedes Haus und für jeden Vorgarten die passende Mülltonnenbox.

Ratschläge!

Wenn die Mülltonnen in Boxen aufgestellt sind, kann kein Müll umherfliegen und es entstehen auch keine unangenehmen Gerüche. Dann werden auch keine Schädlinge angelockt und somit sind auch die Vögel in Ihrem Garten sicherer. Natürlich muss darauf geachtet werden: dass die Futterstellen nicht von Katzen, Ratten oder Mardern erreicht werden können. Aber die Vermeidung von offenen Mülltonnen oder lose umher liegenden Müll ist ein großer Schritt für den Vogelschutz!

Zum Shop

Auch interessant: Paul und seine Freunde!

Hier ein Artikel vom Nabu:  Vögel

Abfalltonnenverkleidung Locco Riggs

Riba-Muelltonnenboxen bietet viele Varianten und Modelle verschiedenster Mülltonnenverkleidungen.

Die Locco Riggs bietet folgende Vorzüge.

-Lieferbar für 120- und 240 Liter Abfalltonnen.

-Das System ist für bis zu vier Mülltonnen baubar.

-Das Mülltonnenhaus wird fertig aufgebaut auf einer Palette frei   Bordsteinkante geliefert.

Die Bedienung der Locco Riggs erolgt recht einfach. Ein massiver Klappdeckel wird über einen Edelstahlgriff geöffnet, optional ist die Bedienung auch über ein Fusspedal möglich. Unter dem Deckel ist eine Kette befestigt die mit dem Mülltonnendeckel verbunden wird, so das mit einer Hand beide Deckel geöffnet werden. Die abschließbaren Türen öffnet man ebenfalls mit an einem Edelstahlstossgriff.

Für die Aufstellung ist ein gerader Untergrund nötig. Pflaster, Betonplatten oder ein Betonfundament eignen sich am besten.

Insgesamt eine schöne, praktische und solide Abfallbehälterverkleidung die sich gut in den Eingangsbereich des Hauses einfügt. Lies auch Modell Streton, ein Mülltonnenhaus.

Zum Shop

Mülltonnenboxen von Gero-Metall – Biomüll richtig entsorgen

Mülltonnenboxen und Entsorgungstipps für die Biotonne.

Viele Haushalte, die keinen Kompost im eigenen Garten oder dem Hausgrundstück anlegen wollen oder können, entsorgen ihren Biomüll über die städtische Biotonne (zumeist die braune Tonne). Das ist nicht nur besonders praktisch, sondern ein wichtiger Beitrag zum Umweltschutz: Die Bio-Abfälle würden sonst mit dem Restmüll in der Müllverbrennungsanlage landen. Übrigens ist es seit 2005 in Deutschland nicht mehr üblich bzw. erlaubt Restmüll unbehandelt auf einer Deponie zu lagern. Biomülltonnen stehen oftmals auch neben den anderen Mülltonnen wie zum Beispiel die Papiertonne, die Restmülltonne oder die gelbe Wertstofftonne. Diese bunte Sammlung von Mülltonnen kann man wunderbar verstecken in Mülltonnenverkleidungen von Riba-Muelltonnenboxen.

 

Mülltonnenbox Pacco E Line

Um nicht mit jeder Kartoffelschale einzeln zur Biotonne zu laufen und den Mülleimer sauber zu halten, werden immer häufiger Bio Müllbeutel benutzt, um die Bio-Abfälle zunächst im Abfalleimer zu sammeln. Doch leider ist das nicht immer die richtige Lösung: Der Bio Müllbeutel ist zwar wie oben erwähnt kompostierbar, jedoch braucht die Verrottung sehr lange. Das ist für viele städtische Kompostieranlagen ein Problem, denn diese sind auf schnelle und optimierte Kompostierung ausgelegt. Folge ist, dass die Bio Müllbeutel meist aussortiert werden und dann schließlich doch auf dem Restmüll landen. Zudem werden die Bio Beutel von den automatisierten Sortieranlagen ohnehin meist nicht von den klassischen Plastikbeuteln und anderen Fremdkörpern unterschieden und somit aussortiert.

Mülltonnenverkleidungen für die Bio-Tonne. Welcher Müllbeutel ist der richtige?

Aus den genannten Gründen lautet die Empfehlung: Bio Müllbeutel gehören in den meisten Fällen nicht in die Biotonne. Wer es ganz genau wissen will, sollte mit seinem kommunalen Müllentsorgungsamt sprechen und explizit nachfragen. Die Hersteller der Bio Müllbeutel sichern sich meistens über einen entsprechenden Hinweis auf der Verpackung ab. Hier muss man also selbst aktiv werden und vor Ort nachforschen.

Die optimale Art den Biomüll in einer Abfalltüte zu entsorgen, ist und bleibt die Papiertüte. Papier (auch Küchenkrepp oder Zeitungspapier) saugt nicht nur die Feuchtigkeit perfekt auf und hilft somit Geruch zu vermeiden. Die Papierbeutel lassen sich vor allen Dingen schnell und ohne Probleme kompostieren und das auch in großen, kommunalen Kompostieranlagen, die innerhalb weniger Wochen Humus herstellen.

Sehr ähnlich verhält es sich mit dem hauseigenen Komposter. Auch hier sollte man eher auf den Bio Müllbeutel verzichten und am besten gänzlich ohne „Umverpackung“ kompostieren. Natürlich schadet die ein oder andere Papiertüte im Kompost überhaupt nicht und auch Küchenpapier ist gar kein Problem und verrottet relativ schnell, aber man sollte es damit auch nicht übertreiben.

Wir empfehlen: Riba-Muelltonnenboxen aus Metall und Edelstahl.

Zum Shop

Reinigung von Mülltonnen – praktische Tipps

Die Hitze und der Inhalt sind verantwortlich für üble Gerüche. Auf die Hitze haben Sie nur bedingt Einfluss, beispielsweise durch ein schattiges Plätzchen oder eine gute Mülltonnenverkleidung für Ihre Mülltonne. Auf den Inhalt haben Sie sehr wohl Einfluss, insbesondere darauf, wie der Müll in der Tonne landet. Was in den Restmüll gehört, erfahren Sie in einem weiteren Artikel
  • Das beste Mittel ist natürlich ein Hochdruckreiniger. Doch wer hat einen solchen zur Hand? Oder was tun, wenn nicht der nötige Platz für die Reinigung gegeben ist? Hier bietet sich der Gully am Straßenrand an.
  • Nehmen Sie einen ganz normalen Gartenschlauch und spritzen Sie die Tonne gründlich aus. Stellen Sie die Düse auf einen möglichst harten Strahl und arbeiten Sie sich vom oberen Rand nach unten. Gießen Sie dabei in regelmäßigen Abständen das Wasser in den Gully aus.
  • Am Ende reinigen Sie den inneren Boden der Mülltonne. Ist die erste Reinigung vollzogen, stellen Sie das Gefäß auf den Kopf, so kann das Restwasser auslaufen. Danach nehmen Sie eine grobe, harte Bürste zur Hand. Etwas eingestreutes Waschpulver hilft Ihnen dabei, den Schmutz aufzulösen. Es hilft auch, die alten Geruchsstoffe zu entfernen.
  • Ein altes Hausmittel wie Essigessenz, die Sie im richtigen Verhältnis verdünnen, hilft Ihnen ebenso, den Geruch zu entfernen – zudem wirkt der Essig desinfizierend. Der Essig, noch stärker die Essenz, tötet auch Larven von Maden ab, die Sie nicht sehen.
  • Egal, mit was Sie arbeiten: Vergessen Sie dabei auf keinen Fall, eine Schutzbrille zu tragen. Diese ist auch bei normaler Reinigung schon sinnvoll, da harte Bürsten gerne kleine Wasserspritzer hervorrufen. Weder Waschpulver noch sonstige Mittel, hier auch Keime, sollten in Ihre Augen gelangen.
  • Wenn Sie ein größeres Projekt starten müssen, da der Schmutz sehr alt ist, dann ist es sogar sinnvoll, eine Fettcreme im Gesicht aufzutragen. So bleiben keine Bakterien auf Ihrer Haut haften. Zudem sind Gummihandschuhe ratsam.
  • Ist gerade kein Gartenschlauch zur Hand, nutzen Sie einen Wassereimer oder einen Wasserkanister. Sie sollten sich dabei in der Nähe eines Wasserhahns befinden, damit Sie nicht zu oft laufen müssen. Übrigens können Sie diese Arbeit auch auf dem Balkon verrichten, sofern ein Wasserabfluss vorhanden ist. Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Wasser über ein Rohr in die Kanalisation abgeleitet wird.
  • Nach verrichteter Arbeit, lassen Sie die Tonne gut austrocknen. Es bietet sich an, sie innen mit alten Zeitungen trocken reiben. Danach lassen Sie die Tonne offen im Freien stehen, wenn Sie keinen Unterstand haben.
  • Mülltonnenboxen von Gero-Metall helfen dabei die unschönen Mülltonnen im Eingangsbereich des Hauses zu kaschieren.

Zum Shop

Mülltonnenbox Modell Streton

Mülltonnenbox Streton für drei 120 oder 240 liter Mülltonnen.

Eine der flexibelsten am Markt.

Das Müllbox-System ist beliebig erweiterbar, die Boxen werden nebeneinander aufgestellt und können wahlweise durch die Seitenwände zu einer Einheit verbunden werden.

Optional ist bei der Streton die Rückwand auch gegen eine Tür tauschbar so das ein sogenannter Durchreicher entsteht, das heisst Türen vorne und hinten.

Der Deckelaufsatz kann um 180° gedreht werden so das auch von hinten befüllt werden kann.

Im Standard wird der Mülltonnenschrank im Edelstahllook mit einem Deckelaufsatz in Anthrazitgrau geliefert. Wunschfarben oder die komplette Box in Farbe sind nach Absprache möglich.

Zum Shop

Brennende Straßen – Brennende Mülltonnen

In der letzten Zeit konnten wir wieder häufiger von Mülltonnen lesen, die in Brand gesetzt wurden. Das ist nicht nur lästig, sondern auch gefährlich und teuer. Je nach Inhalt der Mülltonne entstehen gesundheitsgefährdende Gase und die Gase von der verbrennenden Kunststofftonne sind auch nicht
gesund. Aber oft geraten Mülltonnen durch Achtlosigkeit in Brand, z.B. wenn glühende Zigaretten in die Tonne geworfen werden. Das geschieht auch durch Personen, die zufällig an der Tonne vorbeikommen. Und bald ist wieder Silvester! Immer wieder gibt es Menschen, die in der Silvesternacht  Leuchtraketen oder Böller in Mülltonnen werfen.
Was kann man tun? Die Mülltonnen von der Straße nehmen – und noch besser: Mülltonnen in einer Mülltonnenbox verschließen. Das ist sicher, nicht nur gegen Brand!
Eine Mülltonnenverkleidung (natürlich passend zum Stil des Hauses) schützt vor Wind und Wetter, Müllvandalismus und hungrigen Tieren.

Zum Shop

 

 

Tipps gegen stinkende Mülltonnen – Mülltonnenboxen

Schluss mit stinkenden Mülltonnen

Endlich Sommer, endlich Sonne tanken, lange Abende auf Balkon und Terrasse genießen – und das Aufräumen in der Küche einfach mal auf morgen verschieben. Am nächsten Tag kommt dann oft das böse Erwachen, wenn Fruchtfliegen um die Mülleimer kreisen und der üble Geruch aus den Mülltonnen sogar Hund und Katze vertreibt. Damit es gar nicht erst soweit kommt, haben wir für Sie vier Tipps gegen den lästigen Müllgeruch bei hochsommerlichen Temperaturen. Am besten kombinieren Sie alle vier Tipps, dann können Sie diesen Sommer ganz bestimmt müllgeruchfrei genießen:

1. Je wärmer es ist, umso häufiger sollten Sie Müll nach draußen bringen

Müll, der nicht in der Wohnung gelagert wird, kann dort auch nicht stinken. Deswegen sollte insbesondere der Biomüll so oft wie möglich nach draußen gebracht werden – bei hochsommerlichen Temperaturen gerne auch mehrmals am Tag. In der Küche sollten Sie geschlossene Müllbehälter verwenden, um keine Fruchtfliegen anzulocken.

2. Einen Schattenplatz für Ihre Mülltonnen finden

Wärme begünstigt die Gärung, das wissen wir seit der Schulzeit. Deswegen sollten Sie die Temperatur rund um Ihre Mülltonnen so niedrig wie möglich halten. In der Küche also die Mülleimer nicht direkt neben dem Herd oder unter dem sonnigen Fenster platzieren. Auch draußen sollten die Tonnen am kühlsten Platz und auf jeden Fall im Schatten stehen, um Geruch und Madenbildung zu erschweren.

3. Biomüll in Zeitungspapier einwickeln

Feuchter Müll gärt besser, deswegen sollte es in Ihrer Biomülltonne so trocken wie möglich zugehen. Um Feuchtigkeit zu binden, hilft es, den Boden der Biotonne mit Zeitungspapier auszulegen und den Müll zusätzlich einzuwickeln. Der oft gelesene Tipp, Katzenstreu in die Tonne zu geben, empfiehlt sich dagegen nicht, da dies in vielen Städten und Gemeinden verboten ist, selbst wenn Sie Biostreu verwenden.

4. Natürliche Mittel verwenden, um den Geruch zu entfernen

Wenn Sie die ersten drei Tipps beachten, aber die Mülltonnen trotzdem stinken, ist es Zeit, den lästigen Geruch direkt anzugehen. Dafür eignen sich am besten natürliche Mittel, die die Umwelt nicht belasten, beispielsweise Hausmittel wie Natron, Essig oder Kaffeesatz oder professionelle Müllgeruchsentferner wie awiwa biopuro, der bei regelmäßiger Anwendung sogar die Bildung von Maden und Fruchtfliegen in der Biotonne verhindert und neuer Geruchsbildung vorbeugt.

5.  Mülltonnenverkleidungen von Gero-Metall.de verstecken die Mülltonnen gekonnt.

Zum Shop